Osteoporose früh erkennen – Heilungschancen erhöhen

Unsere Patienten kommen aus dem gesamten Großraum Stuttgart in unsere Radiologische Gemeinschaftspraxis Partner Medizinische Bildgebung in Calw und Leonberg. Es gehört zu unserer Praxis-Philosophie, unsere Patienten umfassend zu informieren. Dazu tragen auch unsere Newstexte bei, diesen Monat zum Thema Osteoporose. Unsere Praxis-Teams in Calw und Leonberg sind zu aktuellen Themen immer auf dem neuesten Stand. Sprechen Sie uns, wenn Sie Fragen haben.

Osteoporose feststellen, behandeln und regelmäßig kontrollieren

Osteoporose bedeutet, dass die Knochendichte vermindert ist. Die schleichend verlaufende Erkrankung kann zu Spätfolgen wie Knochenbrüchen führen, die häufig die Wirbelkörper und den Oberschenkelhals betreffen. Wirbelkörperbrüche treten bei Osteoporose oft spontan, also ohne übermäßige Überlastung, auf. In der Regel führen sie zu akuten oder chronischen Rückenschmerzen. Vermindert sich die Körpergröße im Alter um mehrere Zentimeter, kann dies ebenfalls auf eine Osteoporose hinweisen.

Von einer Osteoporose betroffen sind über die Hälfte aller über 50-Jährigen; Frauen doppelt so häufig wie Männer. Weitere Risikofaktoren sind Diabetes mellitus, Klimakterium, Cortisontherapie, Rauchen, entfernte Eierstöcke, Medikamente bei Brust- und Prostatakrebs, mangelnde Bewegung oder auch eine familiäre Belastung.

Osteoporose kann medikamentös behandelt werden. Je früher die Behandlung beginnt, desto größer sind die Aussichten auf einen Therapieerfolg. Eine Früherkennung kann das Risiko für Knochenbrüche deutlich reduzieren; sogar eine Heilung ist dann möglich. So spielt die Prophylaxe in jüngeren Jahren bzw. bei noch nicht manifester Osteoporose eine entscheidende Rolle.

Bei uns steht Ihnen die quantitative Computertomographie als eine genaue und gut reproduzierbare Methode zur Verfügung, mit der auch der Therapieerfolg durch regelmäßige Kontrollen beobachtet werden kann. Bei dieser Methode werden üblicherweise Schichtaufnahmen von zwei Lenden- oder unteren Brustwirbelkörpern sowie durch die Hüftgelenke angefertigt, auf denen dann direkt die Knochendichte („Kalziumgehalt“) gemessen wird. Man erhält so einerseits einen absoluten Wert für die Knochendichte und zusätzlich den sogenannten T-Score.

Die Knochendichtemessung mit unserer Methode ist nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten, so dass wir sie als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) anbieten. Die Untersuchung bei uns sollte nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt erfolgen und berücksichtigen, ob eventuell bereits andere verfahrendurchgeführter Messungen gemacht wurden. Sprechen Sie unser Ärzteteam in Calw und Leonberg diesbezüglich bitte an.

Die Praxisstandorte der Radiologischen Gemeinschaftspraxis Partner Medizinische Bildgebung in Calw und Leonberg sind für unsere Patienten aus dem Raum um Stuttgart sowohl mit dem Auto wie auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln unkompliziert erreichbar.