Leistungsspektrum

CT-gesteuerte Schmerztherapie

Eine weitere Anwendung der Computertomographie sind die CT-gesteuerten Schmerztherapien. Mit Hilfe eines dreidimensionalen Lasersystems wird in örtlicher Betäubung eine sehr feine Injektionsnadel in den Körper eingebracht. Die Lagekontrolle erfolgt durch CT-Schnittbilder. Auf diese Weise gelingt es, schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente millimetergenau in gereizte Wirbel- und Iliosakralgelenke sowie an Nervenwurzeln der Wirbelsäule zu verabreichen.

Bei der CT-gesteuerten Schmerztherapie werden Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule durch Injektion von einem entzündungshemmenden Medikament (Cortison) und einem Betäubungsmittel am Entstehungsort der Schmerzen behandelt. Die Medikamente werden mit Hilfe der Computertomographie bildgesteuert mit einer dünnen Nadel injiziert. Bei dem Eingriff ermöglicht die Computertomographie eine sehr präzise örtliche Injektion der Medikamente.

Hierfür werden zunächst orientierende Schnittbilder zur Planung des Eingriffes angefertigt und vor der Medikamenteninjektion wird die korrekte Lage der Nadel überprüft. Der Eingriff wird in lokaler Betäubung durchgeführt.

Bei der CT-gesteuerten Schmerztherapie im Bereich der Lendenwirbelsäule unterscheidet man 3 unterschiedliche Entstehungsorte der Schmerzen und somit 3 unterschiedliche Lokalisationen der Medikamenteninjektion:

PRT (Periradikuläre Therapie)
Betäubungsmittel und Cortison werden gezielt an entzündete Nervenwurzeln gespritzt.

Facetteninfiltration
Betäubungsmittel und Cortison werden in und an ein Facettengelenk (kleines Wirbelgelenk) gespritzt.

ISG-Infiltration
Betäubungsmittel und Cortison werden direkt in das Iliosakralgelenk gespritzt.Bei gesetzlich Versicherten schreibt der Gesetzgeber eine Indikationsprüfung durch einen zugelassenen Schmerztherapeuten vor.

Röntgendiagnostik

In der Diagnostischen Radiologie spielen Strategien zur Vermeidung und Minimierung der Strahlenbelastung eine zentrale Rolle. Bei der Untersuchung vieler Erkrankungen des Skelettsystems, der Lunge, Verdauungs organe oder ableitenden Harnwege kann nicht auf die Anwendung von Röntgenstrahlen verzichtet werden.In unserer Praxis stehen Ihnen digitale Röntgengeräte mit Festkörperdetektoren der neuesten Generation zur Verfügung. Diese Systeme ermöglichen eine deutliche Dosisreduktion gegenüber konventionellen Anlagen bei wesentlich verbesserter Bildqualität. Zugleich verkürzen sich die Untersuchungszeiten.

Die PARTNER MEDIZINISCHE BILDGEBUNG – Radiologische Gemeinschaftspraxis an den Standorten Calw und Leonberg – arbeiten volldigital. Ein digitales Bildarchivierungs- und Kommunikationssystem (PACS) macht die Bilder und Befunde aller Untersuchungen sofort für die angeschlossenen Zuweiser und Kliniken verfügbar. Die Patienten und Zuweiser erhalten den Zugriff auf die Bilder über unser online-Portal.

Brustdiagnostik

Die Mammographie ist die Basisuntersuchung der weiblichen Brust zur Früherkennung von Brustkrebs. Sie wird im Rahmen des nationalen Früherkennungsprogrammes, dem sogenannten Mammographie-Screening, aber auch zur Erkennung entzündlicher Erkrankungen sowie zur Nachsorge bei einer Tumorerkrankung, eingesetzt.

Dank der hoch entwickelten Behandlungsmöglichkeiten liegen heute die Heilungschancen bei frühen Stadien des Mammakarzinoms bei über 80 Prozent. Bei dichtem Drüsengewebe ist die Aussagekraft der Mammographie oft eingeschränkt. In diesen Fällen kann auf ergänzende Untersuchungsverfahren wie die Sonographie oder Magnetresonanztomographie (MRT) zurückgegriffen werden.

Die MRT- Mammographie ist bis auf wenige Ausnahmen nicht im Leistungsumfang der gesetzlichen Versicherer enthalten. In unserer Praxis stehen Ihnen digitale Mammographiegeräte der neuesten Generation zur Verfügung. Diese Systeme ermöglichen eine deutliche Dosisreduktion gegenüber konventionellen Anlagen bei wesentlich verbesserter Bildqualität. Zugleich verkürzen sich die Untersuchungszeiten.

Knochendichtemessung

Die Knochendichtemessung dient zur Beurteilung einer Osteoporose (Knochenschwund, Knochenatrophie). Bei der Osteoporose ist der verkalkte, dem Knochen die Festigkeit gebende Anteil des Knochens vermindert. Entstehen kann die Osteoporose durch mangelnde Bewegung (z.B. Lähmungen), Fehlernährung, Stoffwechselstörungen oder auch, besonders bei Frauen, im Alter.

Um eine Therapie einleiten oder steuern zu können benötigt man Zahlenwerte, um das Ausmaß des Knochenschwunds und vor allem auch die Frakturgefährdung beurteilen zu können. Bei der Knochendichtemessung werden mit dem Computertomografen bestimmte Bereiche der Lendenwirbelsäule (QCT) sowie die Schenkelhälse (CT-XA) ausgewählt, das Messprogramm stellt dann die Knochendichte an diesen wichtigsten Stellen im Vergleich zu einem normalen Bevölkerungsdurchschnitt dar.

Es stehen zur Knochendichtemessung mehrere Verfahren zur Verfügung. Die CT-gestützte Knochendichtemessung wird nicht von den gesetzlichen Versicherungen übernommen, wir bieten die Untersuchung als individuelle Gesundheitsleistung an (sog. IGEL-Leistung).

Computertomografie

Der Computertomograph (CT) ist ein Untersuchungsgerät, bei dem mit Hilfe eines um den Körper rotierenden Röntgenstrahlbündels Schnittbilder (Tomogramme) des Körperinneren erzeugt werden. Ein Hochleistungscomputer ermöglicht die Auswertung der Daten in jeder beliebigen Blickrichtung sowie die Darstellung von inneren und äußeren Oberflächen (3D-Technik). Der Radiologe bekommt dadurch ein sehr leistungsfähiges Werkzeug an die Hand, mit dem er in kürzester Zeit präzise Diagnosen stellen kann. Klassische Anwendungsbereiche der CT sind Erkrankungen des Gehirns, der Lunge, der Hände und Füße, der inneren Organe und Bandscheiben sowie in der Traumadiagnostik.

Wir betreiben in unserer Praxis so genannte Volumenscanner der neuesten Generation. Sie sind mit der Niedrigdosis-Technologie ASiR (Adaptive Statistische iterative Rekonstruktion) ausgestattet und erlauben eine Dosisreduktion um bis zu 40 Prozent, bei Herzuntersuchungen um bis zu 80 Prozent gegenüber herkömmlichen Systemen.

Durch die sehr hohe Rotationsgeschwindigkeit des Röhren-Detektorsystems bei gleichzeitiger Längsbewegung des Untersuchungstisches (Spiraltechnik) gelingt es, den gesamten menschlichen Körper in wenigen Sekunden dreidimensional mit einer Auf lö sung von 0,6 mm darzustellen. Insbesondere bei Schwerstverletzten wird somit wertvolle Zeit gewonnen.

Die Radiologische Gemeinschaftspraxis Calw-Leonberg verfügt über die derzeit modernsten Computertomographen, so genannte Volumenscanner. Unseren Patienten steht damit ein schonendes und sehr leistungsfähiges Schnittbildverfahren zur Verfügung. Hauptanwendungsgebiete der CT sind Untersuchungen des Gehirns, der Wirbelsäule, der Lunge sowie des Bauchraumes.

Die Geräte ermöglichen zum Teil unter Verwendung intravenöser Kontrastmittel einen virtuellen Blick in das Körperinnere. 3D-Darstellungen des Bronchialbaumes, der Herzkranzgefäße und Herzklappen, des Darmes sowie sämtlicher Arterien des Körpers sind heute möglich und halten Einzug in die tägliche Routine. In vielen Fällen können bei unseren Patienten dadurch Katheteruntersuchungen oder Endoskopien vermieden werden.

Magnetresonanztherapie

Die Magnetresonanz tomographie (MRT) oder Kernspintomographie ist ein diagnostisches Verfahren, das sehr präzise Bilder vom Inneren des menschlichen Körpers ohne Anwendung von Röntgenstrahlen liefert. Die Rohdaten werden mit Hilfe eines starken röhrenförmigen Magneten und Radiowellen erzeugt. Ein Hochleistungscomputer berechnet dann Schnittbilder (Tomogramme) oder Abbildungen von inneren Oberflächen. Schädliche Nebenwirkungen dieser Methode sind nach 30 Jahren der Anwendung nicht bekannt, sie ist für Patienten mit Herzschrittmacher oder ähnlichen Implantaten in der Regel nicht geeignet, Ausnahmen sind möglich.

Durch Variation der eingestrahlten Radiowellen und Zuschaltung von Magnetfeldern (Sequenzparameter) können bestimmte Gewebeeigenschaften betont oder unterdrückt werden. Dies macht die MRT zu dem führenden Verfahren bei der Untersuchung von Gehirn, Rückenmark, Wirbelsäule, inneren Organen, Gelenken und Gefäßen. Spezialverfahren erlauben zum Beispiel die Darstellung des schlagenden Herzens, der Arterien ohne Anwendung eines Kontrastmittels, des Dünndarmes, der Galleflüssigkeit oder des Nervenwassers.

In den letzten 10 Jahren hat sich die Rolle der MRT geändert. Viele Hausärzte, aber auch Fachärzte setzen sie als leistungsfähigstes diagnostisches Verfahren frühzeitig routinemäßig ein. So können Therapien zielgerichteter geplant und Behandlungswege oft verkürzt werden.

Wir betreiben in unserer Praxis moderne Magnetresonanztomographen. Die neueste Gerätegeneration mit einem Tunneldurchmesser von 70 cm, einem besonders kurzen Magneten und nochmals reduzierten Untersuchungszeiten kommt vor allem unseren Patienten mit Platzangst oder starkem Übergewicht zugute.

Vorsorge – IGeL

Individuelle Gesundheitsleistungen sind Vorsorgeuntersuchungen, die nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen enthalten sind. Nach einer Prüfung der medizinischen Indikation bieten wir folgende Leistungen an:

  • Untersuchungen zur Früherkennung von
    - Brustkrebs
    - Lungenkrebs
    - Prostatakrebs
  • Ausschluss einer Osteoporose
  • MRT Kopf
  • MRT Bauch

Platzangst

Unser Praxisteam verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit Patientinnen und Patienten, die unter Platzangst bei der MRT leiden. Die Untersuchungen werden in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre durchgeführt. Falls erforderlich kann vom Arzt ein Beruhigungsmittel intravenös verabreicht werden, was eine problemlose Durchführung der MRT ermöglicht. Bitte weisen Sie bei der Terminvereinbarung auf eine bestehende Platzangst hin, damit wir die notwendige Vorbereitungszeit für Sie einplanen können. Außerdem sollten Sie mit einer Begleitperson erscheinen, die Sie nach Verabreichung des Beruhigungsmittels nach Hause fahren kann.

Künstliche Intelligenz‍ (AI)

ARTIFIZIELLE INTELLIGENZ (AI) und DEEP LEARNING (DL) haben in unseren Arbeitsalltag Einzug gehalten und bedeuten schon jetzt ein sehr wertvolles und unverzichtbares Werkzeug. Wir entwickeln den Einsatz dieser Anwendungen in Zusammenarbeit mit den Herstellern ständig weiter.

AI IN DER COMPUTERTOMOGRAPHIE

Die in unserem Institut verwendete AI-basierte Autopositionierung analysiert den Scanbereich, die anatomische Referenzerkennung und die Zentrierung des Patienten durch die dreidimensionale Analyse von Position und Form.

Die Bilderstellung in der Computertomographie erfolgt mittels Deep Learning Image Reconstruction (DLIR). Dies ist die Bildrekonstruktion der nächsten Generation, die ein dediziertes Deep Neural Network (DNN) verwendet, um TrueFidelityTM-CT-Bilder zu erstellen.

CONTEXTFLOW ERKENNUNGSSOFTWARE

AI-basierte Erkennungssoftware für Tumoren und Stützgerüsterkrankungen der Lungen in der Computertomographie der Firma contextflow aus Wien. Wir verwenden den Algorithmus in der ergänzenden Bildanalyse.

AI IN DER MAGNETRESONANZTOMOGRAPHIE

Zum Einsatz kommt die neueste Softwaregeneration in der computerbasierten Bilderstellung, der AIR™ Recon DL als Deep Learning basierter Bildrekonstruktionsalgorithmus, der den Kompromiss zwischen Signalstärke, Scanzeit und Bildauflösung revolutioniert. Die 3D- Schichtpositionierung erfolgt bei einem Teil der Untersuchungen AI-basiert.

DIGITALE SPRACHERKENNUNG‍

Der Untersuchungsbefund wird anhand der Röntgen- oder Schnittbilder vom Radiologen oder der Radiologin in eine elektronische Sprachdatei diktiert, vom System erkannt und nach wenigen Sekunden als Textdatei ausgegeben. Nach einer Formatierung im Sekretariat steht der fertige Befund zur Unterschrift bereit. Nur so ist es möglich, die hohe Zahl der angeforderten Untersuchungen durchzuführen und schriftlich zu dokumentieren. Zum Einsatz kommt der Algorithmus SpeechMagic

Allgemeine Sprechstunde
Calw

07051 154 38 0
Sprechzeiten
MO | DI | MI | DO
08.00 – 16.00 Uhr
FR
08.30 – 16.00 Uhr

Private Sprechstunde
Calw

0152 5841 2861

Allgemeine Sprechstunde
Leonberg

07152 901620
Sprechzeiten
MO | DI | MI | DO
08.00 – 16.00 Uhr
FR
08.30 – 16.00 Uhr

Private Sprechstunde
Leonberg

0152 5841 2813